Germany DE
Change country

EU-REIFENKENNZEICHNUNG

EU-Reifenlabel Beispiel - Darstellung der drei für Reifen relevanten Labelwerte
Ab Mai 2021 gilt die Verordnung (EU) 2020/740, mit der die Kennzeichnung von Reifen geändert wird. Erfahren Sie mehr über die Bedeutung des Reifenlabels und finden Sie heraus, was es Neues bei der Reifenenergiebewertung gibt.

Goodyear hat bei dem aktualisierten Reifenlabel eng mit den europäischen Institutionen zusammengearbeitet, um Innovationen in der Branche zu fördern und Verbrauchern dabei zu helfen, fundiertere Entscheidungen über ihre Reifen zu treffen. Wir glauben, dass Verbraucher mit dem neuen EU-Reifenlabel relevantere und vergleichbare Informationen über Reifenparameter erhalten und so beim Kauf neuer Reifen die optimale Wahl treffen können. Das neue EU-Reifenlabel bietet auch detailliertere Informationen, die online verfügbar sind – so ist es für Verbraucher und Fachleute einfacher, den richtigen Reifen auszuwählen. In den folgenden Abschnitten haben wir für Sie eine ausführlichere Erläuterung des Reifenlabels vorbereitet.

Das EU-Reifenlabel und die Effizienzklassen bieten ein neues Design und sind aufgrund einer neu geformten Skala leicht verändert. Das frühere Standardlabel zeigte nur Reifenklassen hinsichtlich Rollwiderstand, Grip bei Nässe und externen Rollgeräuschen. Das neue EU-Reifenlabel enthält zusätzliche Informationen über die Reifenleistung bei Schnee- und Eis-Wetterbedingungen. Die Skala der Kennzeichnungsklassen für Grip bei Nässe und Rollwiderstand umfasst jetzt fünf statt sieben Klassen, die mit den Buchstaben A bis E gekennzeichnet sind.

Die Kraftstoffeffizienz-Bewertung in 7 Kategorien von A bis G - Kategorie D wird nicht für Pkw verwendet
Kraftstoffeffizienz ist ein Maß für den Rollwiderstand des Reifens. Ein Reifen mit geringem Rollwiderstand ist kraftstoffeffizient, da er weniger Energie zum Rollen benötigt. Die Kraftstoffeffizienz wird von A (höchste Bewertung) bis E (niedrigste Bewertung) eingestuft.
Wussten Sie, dass Reifen bis zu 20 % zum Kraftstoffverbrauch Ihres Fahrzeugs beitragen? Durch Auswahl von Reifen mit einer guten Kraftstoffeffizienz können Sie Verbrauch und CO2-Emissionen verringern. Je nach Rollwiderstand des Reifens reicht seine Kraftstoffeffizienz von Klasse A, die den besten Kraftstoffverbrauch angibt, bis hin zu Klasse E, die den schlechtesten Kraftstoffverbrauch liefert. Zwischen den Klassen steigt der Kraftstoffverbrauch pro gefahrenen 100 km um etwa 0,1 Liter. Vereinfacht gesagt benötigen kraftstoffeffiziente Reifen weniger Energie, um zu rollen. Dies führt letztlich zu weniger Kraftstoffverbrauch und geringeren Umweltbelastungen.
Durch Auswahl von Reifen mit einer guten Kraftstoffeffizienz können Verbrauch und CO2-Emissionen.
Beispiel für die Angabe der Nasshaftung auf dem EU Reifenlabel
Der Grip bei Nässe misst die Bremsfähigkeit des Reifens auf nassem Untergrund. Der Grip bei Nässe wird von A (kürzester Bremsweg) bis E (längster Bremsweg) eingestuft.

„Grip bei Nässe“ bezeichnet die Fähigkeit des Reifens, auch bei Nässe auf der Straße zu haften. Die EU-Bewertung konzentriert sich nur auf einen Aspekt des Grips: die Nässe-Bremsleistung des Reifens. Die Leistung wird zwischen Klasse A und Klasse E eingestuft. Reifen mit hohem Grip bei Nässe halten bei Vollbremsungen auf nasser Fahrbahn schneller an. In einer Notfallsituation können bereits wenige Meter entscheidend sein.

Hinweis: Beachten Sie beim Fahren immer den nötigen Sicherheitsabstand.

*Bei Messung gemäß der in Verordnung UNECE 117 erläuterten Testmethoden. Der Bremsweg ist außerdem von den Straßenbedingungen und weiteren Faktoren abhängig.

Die Nasshaftung wird von A (kürzester Bremsweg) bis F (längster Bremsweg) eingestuft.
Beispiel für die Angabe des externen Rollgeräusches auf dem EU Reifenlabel
Externe Rollgeräusche: Misst die Geräuschentwicklung des Reifens außerhalb des Fahrzeugs in Dezibel. Die Geräuschklasse wird von A (leise) bis C (laut) eingestuft.
Die EU-Reifenbewertungen berücksichtigen auch die externen Rollgeräusche, die ein Reifen während der Fahrt verursacht. Durch Auswahl von Reifen mit einer guten Geräuschklasse können Sie die Lärmbelastung für Ihre Umgebung vermindern. Der Geräuschpegel ist in Klasse A, B oder C unterteilt. Die Rollgeräusche des Reifens werden in Dezibel gemessen, und die genaue Zahl ist im unteren Teil des Labels angegeben. Reifen mit niedrigem Geräuschpegel liegen zwischen 67 und 71 dB. Der höchste Pegel liegt zwischen 72 und 77 dB. Schon eine Differenz von nur wenigen Dezibel bedeutet große Unterschiede beim Geräuschpegel. Eine Zunahme von nur 3 dB verdoppelt die externen Rollgeräusche, die ein Reifen verursacht.
Reifen mit drei schwarzen Schallwellensymbolen können bis zu vier Mal lauter sein wie Reifen mit einem Schallwellensymbol.